Lagom - Die schwedische Glücksformel

Das schwedische Wort "Lagom" beschreibt eine Lebensphilosophie und bedeutet, alles in Maßen zu machen - nicht zu viel und nicht zu wenig. Es geht um Balance, um die Menge, die genau für dich passt.

Diese Einstellung kann man auf sämtliche Lebensbereiche übertragen: 

Lagom wohnen.jpg

Lagom wohnen

Qualität vor Quantität:

Räume sollten nicht überfüllt werden, weder mit Möbeln, Accessoires und Farben. Alles sollte aufeinander abgestimmt werden

Oktoberfest Essen

Lagom essen

Satt werden mit Gesundem:

Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, ohne auf Genuss zu verzichten. Dabei auf regionale, hochwertige Zutaten setzen und Verschwendung vermeiden.

Tasse Kaffee

Langom arbeiten

Work-Life-Balance:

Das richtige Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben finden. Konzentriertes Arbeiten und entspannte Pausen wechseln sich ab.

Lagom kleiden.jpg

Langom kleiden

Capsule Wardrobe:

Der Kleiderschrank ist nicht überfüllt, sondern beinhaltet qualitativ hochwertige Kleidungsstücke, die man immer wieder tragen und miteinander kombinieren kann. 

Lagom ist noch viel mehr:

Einmal mehr zuhören, als sich selbst in den Vordergrund zu stellen

Abkehr von der Sehnsucht nach immer mehr und immer besser

Einen Spaziergang machen oder ein Buch lesen

Den Moment genießen

Achtsamkeit und Rücksichtnahme gegenüber der Umwelt, der Gesellschaft und sich selbst

Reparieren anstatt wegzuschmeißen

Sich Zeit für ein spontanes Gespräch nehmen

Einfach mal 5 gerade sein lassen

Ein paar Tage in einem Tinyhouse verbringen 😉

Wir sollten mehr Lagom in unser Leben integrieren, um gelassener und zufriedener zu werden.

Lagom kann helfen, weniger Stress zu haben, das richtige Maß zu finden und im Gleichgewicht zu sein. 

Don't be perfect, be happy

Bücher über Lagom: 

  • Lagom - Das Geheimnis des schwedischen Lebensglücks (von Anna Brones)

  • In der Mitte liegt das Glück (von Lola A. Akerström)

  • Lagom - Glücklich leben in Balance (von Limea Dunne)

  • Lagom achtsam - Denn du bist genau richtig (von Dr. Anne Brolien und Olof Brolien)